PDF-Dokumente für Suchmaschinen optimieren

Ein SEO-Leitfaden für PDF-Dateien

PDF-Dateien werden auch von Suchmaschinen bewertet. In der Ausgangssituation wird PDF leicht bevorzugt. Warum? Google vertritt die Ansicht, dass PDF-Dokumente wertvoller sind. Von der Grundausrichtung sind diese Dokumente für den Druck konzipiert. Lesenswert und druckwert? Wo liegt das SEO-Potenzial?

Aus der Sicht von Google erhalten PDF-Dateien üblicherweise Vorschusslorbeeren. Dies ist aus der Vergangenheit abzuleiten. Auch heute noch werden wissenschaftliche Dokumente bevorzugt als PDF-Dokument bereitgestellt. PDF-Dokumente eignen sich nicht primär als SEO-Taktik. Als ergänzende Maßnahme schon: Hier können Sie Ihre Marke, Ihr Branding vorantreiben. Reputation aufbauen und Trust erhalten. Damit die Arbeit nicht "umsonst" ist, sollten Sie alle Möglichkeiten der Optimierung für Suchmaschinen (und dadurch auch für potenzielle Leser) ausschöpfen.

Semantisches SEO – Es wird Zeit für LSO

SEO unterliegt einem ständigen Wandel. Inhalte-Anbieter müssen umdenken. Nicht erst mit dem Panda-Update von Google. Das Web 3.0 (semantisches Web) steht vor der Tür. Google bemüht sich seit Jahren die Qualität eines Dokuments zu erfassen. Google selbst hat erst kürzlich via Video mitgeteilt, dass der Google-Algorithmus über 500 Änderungen jährlich erfährt. Es ist an der Zeit umzudenken.

Semager - Webseiten Test | LSO

Screenshot vom Webseiten-Test Tool von Semager.de

Immer wieder wird diskutiert, ob die latent semantische Optimierung (LSO) eine aktuelle und erfolgversprechende SEO-Strategie ist – oder ob es sich dabei um ein Zukunftsthema handelt. Sofern man das Thema ganzheitlich betrachtet und seine übrigen Onpage-Maßnahmen in die Optimierung mit einbezieht, ist LSO durchaus eine erfolgversprechende Option.
Suchradar Ausgabe 21, 14. Dezember 2009

SEO-Texte | wohldosierte Mischung aus Content und SEO

SEO ist im Web mitunter ein Schimpfwort. SEO-Texte sind dabei die Krönung der Diffamierung. Warum? Texte sollten für die Leser, für die Zielgruppe geschrieben werden. Dennoch kommen Inhalte-Anbieter um das Thema SEO nicht herum. Aber: Der Ton macht die Musik.

Die Notwendigkeit Google-freundliche Texte zu erstellen gilt nicht erst seit dem Panda-Update. Was helfen wunderbare, spannende und informative Inhalte, wenn die Sichtbarkeit des Angebots nicht gegeben ist. Nach wie vor ist Google die Suchmaschine Nummer 1. Unangefochten. Wer nicht gefunden wird, existiert nicht. Hier kommt das Thema SEO ins Spiel.

Google+ Macht es Google diesmal richtig?

Google Wave wurde begraben. Jetzt scheint die Zeit reif zu sein. Ein neuer Versuch. Facebook: Wachstum stark eingebrochen. Twitter: konzeptionell am Ende. Google+: Das neue Ding. Diesmal geht Google taktisch sehr klug vor. Die Ereignisse überschlagen sich. Es Status-Bericht:

– Wichtige Informationen zur Testphase –

Sie sind Teil einer kleinen Gruppe von Personen, die dabei helfen, Google+ zu testen. Wenn Sie etwas mit Personen teilen, die Google+ noch nicht nutzen können, erhalten diese zwar eine E-Mail dazu, können jedoch nicht wie andere Google+ Nutzer Kommentare posten oder mit den Inhalten interagieren. Nach und nach werden immer mehr Nutzer einen Zugang erhalten. Dann können Ihre Kontakte Google+ ebenfalls nutzen.

[Startseite von plus.google.com – eingeloggt]

Was gültiges HTML mit SEO zu tun hat

Manchmal muss ich mich schon aufregen. Die Gültigkeit von HTML ist kein SEO-Ranking Faktor. Meine Güte. Diese Pauschal-Aussage ist zum Einen falsch und zum Anderen gefährlich. Die Qualität einer Webseite wird über viele Faktoren bestimmt. Startpunkt ist der Code.

In schöner Regelmäßigkeit wird behauptet, dass die HTML-Gültigkeit in Sachen SEO keine Rolle spielen würde. Weit gefehlt. Eine solche Pauschalisierung könnte leicht fehlinterpretiert werden. Die Auszeichnungssprache HTML (HyperText Markup Language) ist die Grundlage jeder Webseite. Dann wird gerne die Google-Startseite als Beispiel (und Beleg für die Bedeutungslosigkeit) für ungültiges HTML angebracht. Aber: Muss diese Seite in Suchmaschinen ranken?