SEO – aus der Not eine Tugend machen?

SEOs haben mit vielen Vorurteilen zu kämpfen. Der Ruf der Branche wird immer wieder durch unseriöse Anbieter beschädigt. Viele Unternehmen gehen aber auch allzu blauäugig in die Thematik rein. Lassen sich blenden. Es gibt viele SEO-Stümper am Markt. Pech, wenn man an so einen gerät. Dieser Artikel bezieht sich auf den Webmaster-Friday: Der Ruf der Suchmaschinenoptimierung

Die Optimierung für Suchmaschinen gliedert sich in zwei Bereiche: onpage und offpage. Alles was auf den eigenen Seiten optimiert wird, zählt zu onpage. Alles Außerhalb zu offpage. Die größten Probleme macht aus meiner Sicht der offpage Bereich – hier geht es zentral um den Linkaufbau. Ich habe diese E-Mails, Anrufe und Briefe satt, die mir Suchmaschinenoptimierung verkaufen wollen. Leute, befasst euch doch vorher mit unserer Website!

Was gültiges HTML mit SEO zu tun hat

Manchmal muss ich mich schon aufregen. Die Gültigkeit von HTML ist kein SEO-Ranking Faktor. Meine Güte. Diese Pauschal-Aussage ist zum Einen falsch und zum Anderen gefährlich. Die Qualität einer Webseite wird über viele Faktoren bestimmt. Startpunkt ist der Code.

In schöner Regelmäßigkeit wird behauptet, dass die HTML-Gültigkeit in Sachen SEO keine Rolle spielen würde. Weit gefehlt. Eine solche Pauschalisierung könnte leicht fehlinterpretiert werden. Die Auszeichnungssprache HTML (HyperText Markup Language) ist die Grundlage jeder Webseite. Dann wird gerne die Google-Startseite als Beispiel (und Beleg für die Bedeutungslosigkeit) für ungültiges HTML angebracht. Aber: Muss diese Seite in Suchmaschinen ranken?

Wie wird man SEO?

SEO steht für Search Engine Optimization. Personen, die sich mit dem Thema befassen, nennen sich gerne Search Engine Optimizer. Wie wird man also zum SEO? Kann man das Thema Optimierung überhaupt so stark eingrenzen? Hier ein kleiner persönlicher Erfahrungsbericht von Philip Hoevels.

Als Internet „Süchtiger“ habe ich mich seit den Anfängen des Webs für dieses Terrain interessiert. Ich habe die dotcom-Blase miterlebt. Ich habe viel ausprobiert (early adopter). Techniken kommen und gehen. Beispiel WAP: Wer kennt noch das wireless application protocol? Ein zentrales Thema bleibt (zumindest bisher…). Die eigene Website.

HTML5 | Neuer Wein in alten Schläuchen?

HTML5 ist in den letzten Wochen und Monaten von vielen euphorisch begrüßt worden, obwohl es noch lange nicht angekommen ist. Allen voran hat (wieder einmal) Steve Jobs die Meinungsführerschaft übernommen und das Thema durch die Abwesenheit von Flash auf seinen i-Devices auf die Tagesordnung gesetzt. Kann und soll HTML5 die Lösung zum Erstellen von Rich-Internet-Applications und Rich-Media Content sein?

Der Anti-Flash-Kurs von Apple ist relativ durchsichtig und das Loblied von Herrn Jobs auf HTML5 folgt klaren ökonomischen Interessen seiner Firma – kaum jemand wird Ihm unterstellen, dass er das Wohl der Allgemeinheit dabei im Sinn hat.

Über Google Vorschau (Preview), Webdesign und SEO

Bei Google bewegt sich was. Google steht unter Druck: Facebook. Rockmelt. Bing. Die Suchmaschine Google denkt wieder mehr an Ihre Kunden. Lange Zeit hat Google nur im Hintergrund an Codes geschraubt. Jetzt werden Neuheiten am Fließband vorgestellt.

Die SEO-Wogen über Google Instant sind kaum geglättet, schon renoviert oder revolutioniert Google das Sucherlebnis erneut. Bisher wird Google Instant nur für angemeldete Google-User eingesetzt. In der Google.com-Variante ist kein Anmelden erforderlich.

Im Google-Blog [Google Produkt Kompass] wird das neue Feature Google Vorschau ("Jetzt machen wir einen Sprung nach vorne zu bildbasierten Snapshots: eine neue Art von visuellem Suchergebnis, das wir als „Google Vorschau“ bezeichnen") angepriesen. Die Vorschau-Funktion zeigt eine Vorabansicht der Suchergebnisse.