(Meine) Social Media Regeln

Jedes Netzwerk hat seine eigenen Regeln. Aufgrund der Technik, der Features, der Nutzer. Wie bewegt man sich auf diesen Social Media Plattformen? Welche allgemeinen Regeln gilt es zu beachten, um einen Mehrwert für alle Beteiligten zu generieren?

Think twice

Mitmachen. Interagieren. Schnell reagieren. Aber nicht unbedacht. Das geschriebene Wort lässt viel Spielraum zur Interpretation. Wiege Deine Worte. Privat, beruflich, selbstständig, angestellt. Digital können diese Grenzen schnell verschwimmen. Doch Vorsicht. Jede Message, die Du in die Welt schickst, wird nicht nur mit Deiner Person assoziiert, sondern schnell auch mit dem Unternehmen verbunden, für das Du tätig bist.

Social Media Manager – Social Media Jobs

Social Media belebt und bewegt die Wirtschaft. Aus der Sicht von Experten soll Facebook direkt und indirekt für zirka 36.000 Arbeitsplätze allein in Deutschland mitverantwortlich sein. Jedes zehnte deutsche Unternehmen beschäftigt bereits Mitarbeiter für das Themengebiet Social Media. Das Berufsbild ist recht neu. Es gibt keine klar definierten Vorgaben. So haben auch Quereinsteiger gute Chancen am Arbeitsmarkt. Aus zahlreichen Stellenanzeigen haben wir eine Reihe von Vorgaben zusammengetragen.

Eine solide Basis bildet meist ein Studium aus den Bereichen Marketing, Kommunikation oder Sprachwissenschaften. Starke Internetaffinität und die aktive Teilnahme an sozialen Netzwerken werden vorausgesetzt. Gesunder Menschenverstand, hohe Internet-Affinität, absolute Identifikation mit der Marke (Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen) und eine große Portion Neugier sind Kernelemente des Profils.

Amazon und Social Media | Word-of-Mouth im Online-Shop

Amazon macht auf Social Media. "Teilen Sie Ihre Einkäufe anderen mit". Erst kürzlich zeigte eine Untersuchung, dass viele Onliner shoppen, während Sie in Ihren sozialen Netzwerken eingeloggt sind. Nach dem Einkaufen bei Amazon kann man seinen Einkauf publik machen. Empfehlungen unter Freunden funktionieren.

Ich habe kürzlich gekauft | Amazon nach einer Bestellung
Nach dem Einkauf bei Amazon | Empfehlungs-Marketing

Amazon macht hier Vieles richtig. Drei Möglichkeiten der Verbreitung werden angeboten: Facebook, Twitter und E-Mail. Die angebotene Reihenfolge ergibt durchaus einen Sinn. Die Verbreitung unter Freunden via Facebook dürfte die stärkste Kraft entwickeln. Hier ist die Zielgruppe sehr eng gesteckt.

Social Media: Auch Marken wie Nikon machen Fehler

Ist das nicht irgendwie beruhigend? Nein. Auch große Marken mit viel Manpower und Budget machen Fehler. Dass es ausgerechnet eine hochwertige und bekannte Marke wie Nikon trifft, ist erstaunlich. Nikon hat sich einen sehr ärgerlichen Fauxpas geleistet. Think before you post!

Nikon: Fail in Social Media

Eigentlich wollte Nikon von Fans wissen, welche Nikkor-Objektive sie verwenden, und was sie daran schätzen. Diese kurze Frage auf Ihrer Facebook Fanpage hätte doch gereicht! Aber Nikon setzt einen Satz davor, der es in sich hat: "Ein Fotograf ist nur so gut wie die Ausrüstung die er verwendet, und ein gutes Objektiv ist unverzichtbar für gute Bilder."

Google+ Macht es Google diesmal richtig?

Google Wave wurde begraben. Jetzt scheint die Zeit reif zu sein. Ein neuer Versuch. Facebook: Wachstum stark eingebrochen. Twitter: konzeptionell am Ende. Google+: Das neue Ding. Diesmal geht Google taktisch sehr klug vor. Die Ereignisse überschlagen sich. Es Status-Bericht:

– Wichtige Informationen zur Testphase –

Sie sind Teil einer kleinen Gruppe von Personen, die dabei helfen, Google+ zu testen. Wenn Sie etwas mit Personen teilen, die Google+ noch nicht nutzen können, erhalten diese zwar eine E-Mail dazu, können jedoch nicht wie andere Google+ Nutzer Kommentare posten oder mit den Inhalten interagieren. Nach und nach werden immer mehr Nutzer einen Zugang erhalten. Dann können Ihre Kontakte Google+ ebenfalls nutzen.

[Startseite von plus.google.com – eingeloggt]