WordPress Theme-Anpassung

Das default-theme bietet eine gute Grundlage für die Anpassung an eigene Bedürfnisse. Einfach eine Kopie des Ordners auf der lokalen Festplatte erstellen und umbenennen. Dann den Ordner hochladen. Sobald der Ordner online ist, wechseln Sie in den Admin-Bereich von WordPress. Unter der Rubrick Design > Themes wird jetzt auch dieser Ordner aufgeführt.

Zum Aktivieren dieses Themes müssen Sie auf den Link mit dem Namen Aktivieren klicken. Die Optik ändert sich nicht. WordPress greift aber jetzt auf den neuen Ordner zu. Das default-theme kann online bleiben – als backup für alle Fälle…

WordPress in der Praxis | SEO und Co

Was wird benötigt? Ein paar einfache Grundregeln gilt es zu beachten. Viele Websites entsprechen nicht dem gewünschten Umfang aus der Sicht einer Suchmaschine. Du kannst schlauer sein.

  1. Eine robots.txt sollte nicht fehlen
  2. Eine xml-Sitemap für Google und Co
  3. Einbindung der Google Webmaster Tools
  4. SEO Plugin, z. B. WPSEO

Die robots.txt ist eine einfache Text-Datei. Suchmaschinen sollten sich an diese Angaben halten, und ausgenommene Ordner und Dateien nicht indizieren… Ein echter Schutz ist es leider nicht. In jedem Fall gehört diese Datei zur Grundausstattung einer jeden Domain. Selbst wenn Du alles erlaubst, diese Datei sollte nicht fehlen.