SEO im Wandel – Content Marketing im Fokus

Sie wollen etwas verkaufen. Ihre Konkurrenz sicherlich auch. Was unterscheidet sie? Wie stark sind Sie bereit Ihren Kunden zu helfen? Wie viel Mühe geben Sie sich bei der Erstellung von Inhalten? Diese Fragen sind aktuell deutlich wichtiger als das Thema SEO. Wetten?

Reputation – Autorenschaft – Expertentum

Google kennt das offene World Wide Web wie seine Westentasche und ist in der Lage, diese Inhalte in wenigen Sekunden zu ermitteln. Was Ihnen via Suchergebisse angezeigt wird, dürfte allerdings nur ein Bruchteil sein.

Google will Mehrwert bieten. Wertvolle, passende Inhalte ausliefern. Dazu berechnet Google die Wertigkeit des Inhalts. Seite für Seite. Wer hat den Inhalt verfasst? Wird die Person oder die Firma im Internet an unterschiedlichen Stellen gefunden (genannt und/oder referenziert)? Kann den Inhalten vertraut werden (Trust).

Treiben Sie kein Schindluder mit Google. Ihre Aktivitäten im Web sollten zielgerichtet, transparent und glaubwürdig sein. Sonst heißt es im Google Zertifikat: hat sich sehr bemüht (kann aber nix) ;-)

Ist der Inhalt für den Suchenden relevant?

Auch wenn die Merkmale für ein Expertentum fehlen sollten, kann Google die Entscheidung treffen, eine Relevanz für den Suchenden festzustellen und daher gute Rankings für passende Anfragen vergeben.

Google tut alles erdenkliche, um seinen Kunden zu gefallen, um seine Kunden stärker zu binden – und länger. Was ist Ihr Angebot an potenzielle Kunden?

Das Verständnis für menschliche Sprache

Was jemand sagt. Was jemand meint. Welche Zusammenhänge zwischen den Sätzen bestehen. Das ist die Mammut-Aufgabe für Suchmaschinen. Die Art und Weise wie Suchmaschinen bedient werden können ändert sich, zum Beispiel via Sprachsteuerung. Alles basiert auf Vertrauen. Wir glauben an Google. Zumindest testen Suchende täglich aufs Neue die Fähigkeiten von Google.

Wann wird Google zur Antwortmaschine? Diese Frage ist schwer zu beantworten. Aber Google wird besser. „Conversational search“ ist die Herausforderung der Stunde für die Suchmaschine. Ein Gespräch zwischen Mensch und Maschine.

Strukturierte Daten – eine Brückentechnologie

Mit Hilfe struktuierter Daten können Inhalte für Maschinen genauer spezifiziert werden. Ein Mensch kann bisher viel besser einen Inhalt zuordnen und die richtigen Schlüsse ziehen. Suchmaschinen sind noch nicht so weit. Daher gilt aktuell die Empfehlung mit passenden Schemata in Webseiten zu arbeiten. Unter schema.org finden Sie dazu umfassende Informationen.

Diese Zusatzinformationen im Hintergrund sind temporär hilfreich. Einige Studien belegen die SEO-Wirksamkeit dieser Schemata. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis diese Ergänzungen obsolet werden. Aber dazu müssen die Maschinen noch einiges lernen.

Backlinks – die Wertigkeit nimmt ab

Mittlerweile sind Backlinks allein schon aufgrund der Masse an Inhalten und Verlinkungen weniger Wert. Da muss jeder einzelne Link zwangsläufig eine Entwertung erhalten. Und mal ehrlich – welche der existierenden Links werden tatsächlich verwendet? Welche Links bringen Traffic? Es wird nur ein Bruchteil sein. Und der Rest ist so gut wie wertlos.

Wie und wo werden Inhalte geteilt?

Viele der heutigen Links sind eher temporär interessant. Facebook, Twitter, Google+ und Co: Verlinkungen aus dem Bereich Social Media verpuffen schnell. Aufgewärmtes funktioniert denn auch immer weniger gut. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Der Aufbau einer Reputation, der Nachweis eines Expertentum dauert relativ lange.

Das Problem der Filter-Bubble

Insbesondere auf Facebook werden die sichtbaren Inhalte im News-Stream gefiltert. Keine Interaktion? Dann werden Sie in Zukunft von dieser Quelle immer weniger sehen. Und schon sind Sie im Filter-Kreislauf gefangen. Sie bewegen sich zunehmend auf bekannten Pfaden.

Vergessen Sie klassisches Linkbuilding – Es lohnt sich nicht

Google beäugt seit jeher jeden gesetzten Link misstrauisch. „Im Zweifel gegen den Angeklagten“ scheint aktuell mehr denn je zu gelten. In Zukunft geht es vielmehr um Seeding, um wertvolle Kooperationen und um den richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort.

Matt Cutts ist in seinen Aussagen systembedingt immer recht vage. Und dennoch dürfte das Video vom 05. Mai 2014 deutlich machen, das Links schon jetzt angezählt sind. Wann oder ob Links ganz K.O gehen, kann uns auch der Kopf des Google Antispam Teams nicht verraten.

Die Zukunft von SEO

Die Suchmaschinenoptimierung ist eine Disziplin im steten Wandel. Im Zuge technischer Neuerungen seitens Google und Co. muss auch SEO Schritt halten. Aktuell wird Content Marketing als neuer Heilsbringer verkauft. Tatsächlich rücken Inhalte stärker in den Fokus. Aber das Gesamtpaket muss passen. Technik, Optik und Auslieferung. Links bilden aus der Sicht von Matt Cutts bald nur noch die Basis für eine digitale Reputation.

Empfehlungen zum Thema im Web

Veröffentlicht von

Philip Hoevels

Akademieleitung Wildner AG Qualitätsmanagement Online Marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.