SEO Basics | Die perfekte Website-Struktur für Google

Google mag gut organisierte Websites. Nicht nur das Frontend im Browser zählt. Auch das Backend, also die Organisation auf dem Server, sollte perfekt strukturiert sein. Was gilt es einzuhalten? Und warum?

SEO Fundament – wichtige Dateien im Root-Verzeichnis

Unglaublich viele Websites sind bereits in den einfachen SEO Merkmalen schlecht aufgestellt. Hier kann sehr schnell Abhilfe geleistet werden. Dieser Teil wird höchsten eine Stunde Zeit benötigen. Alle nachfolgenden Dateien müssen im obersten Ordner der Website liegen (das sogenannte Root-Verzeichnis)

Die perferkte Website-Struktur | SEO

  • Datei .htaccess (Apache Server vorausgesetzt)
  • Robots-Datei robots.txt
  • Sitemap-Datei sitemap.xml
  • HTML-Datei für die Google Webmaster Tools
  • Datei für die Bing Webmaster Tools

Weiterführende Informationen zu den wichtigen Dateien auf dem Webserver

Wichtige SEO-Teilbereiche der .htaccess-Datei

Zusammenführung von Adressen (SEO)

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\.example\.com$
RewriteRule ^(.*)$ http://www.example.com/$1 [L,R=301]

Serverseitige Weiterleitungen (SEO und Besucher)

Eigentlich sollten Adressen im Web immer bestand haben. URLs sind für die Ewigkeit. In der Praxis sieht das natürlich anders aus. Daher sollten Sie Veränderungen a) dokumentieren, und b) eine Weiterleitung einrichten. Google hasst tote Links.

Redirect permanent lokaler alter Pfad http://neuer Pfad ab Domain

Individuelle Fehlerseiten (SEO und Besucher)

Sollte sich doch ein Fehler eingeschlichen haben, wird der User auf eine saubere, eigene Fehlerseite geleitet. Am besten integrieren Sie noch eine automatische E-Mail an den Webmaster, damit gegebenenfalls Weiterleitungen erstellt werden können.

ErrorDocument 404 /Dateiname bzw. Pfad
ErrorDocument 401 /Dateiname bzw. Pfad

XML-Sitemap | Für Crawler hilfreich

Web-Crawler ermitteln normalerweise Seiten aufgrund von Links innerhalb der Website und über andere Websites
http://www.sitemaps.org/de/

Die XML-Datei soll den Crawl-Vorgang erleichtern und damit beschleunigen. Anstatt sich mühsam durch die Verlinkung zu kämpfen, erhält der Bot eine ToDo-Liste. In vielen Systemen (CMS, Blogs und Co.) lässt sich der Vorgang automatisieren.

Das Favicon: Wiedererkennungs-Effekt für Besucher

Die Datei heißt favicon.ico und wird vom Browser in der Adressleiste angezeigt. Es gibt zahlreiche Online-Dienste, um Favicons zu produzieren. Favicon.cc ist eine Empfehlung Wert.

Google Webmaster Tools | Für SEO Pflicht!

Die Google Webmaster Tools sind kostenlos, haben keine Probleme hinsichtlich der Datenschutz-Thematik, und liefern viele wertvolle Informationen über Ihre Website aus der Sicht von Google. Auch Bing bietet ähnliche Webmaster Tools. Legitimieren können Sie sich über das Hochladen einer bereitgestellten Datei.

Innerhalb der Google Webmaster Tools begegnen Ihnen im Teilbereich Website-Konfiguration die XML-Sitemap und die robots.txt.

Die perfekte SEO Ordnerstruktur Ihrer Website

  • Ein zentraler Bilder-Ordner
  • Bis zu maximal zwei Unterordner
  • In jedem Ordner eine Index-Datei (zum Beispiel index.php)
    Damit kann der Besucher auch einen Teil der URL entfernen
  • Die Navigation bildet die Ordner-Struktur nach

Noch ein kleiner SEO-Tipp am Ende:

Blockieren Sie keine Dateien über die robots.txt Datei. Sollte eine Seite nicht von Suchmaschinen indexiert werden, verwenden Sie das Meta-Element robots in der gewünschten Webseite.

<meta name="robots" content="noindex,follow" />

 

Veröffentlicht von

Philip Hoevels

Akademieleitung Wildner AG Qualitätsmanagement Online Marketing

8 Gedanken zu „SEO Basics | Die perfekte Website-Struktur für Google“

  1. Das permalink/.html-Plugin, mit welchem ich schon beim Erstellen der Seiten .html-Urls erstellen kann – also ganz ohne htaccess – wäre zwar ein Plugin (Ladezeit), aber ich käme ohne Umleitung aus. Würdest du dennoch nicht bevorzugen (insgesamt werden es nicht viele Plugins bei mir)?

    Soweit ich weiß, ist das auch bei einer an sich „guten“ 301 immer etwas ungewiss, ob und ab wann Google das als vollwertig akzeptiert, sprich, die gleiche Linkpower zugesteht wie vorher.

  2. An sich ist es egal, aber ein Plug-In benötigt viel mehr Ressourcen (ergo Ladezeit-Beeinträchtigung). Also wenn möglich selber die .htaccess ergänzen!

  3. Danke, du bringst die Sachen bei all deinen Artikeln gut auf den Punkt.

    Eine Frage zur htaccess bzw. 301er-Redirects. Macht es für Google wohl einen Unterschied, ob ich für die Beibehaltung von .html-Unterseiten-Urls (Redesign durch WordPress, vorher gar kein CMS) die Umleitungen durch ein Redirect-Plugin mache oder eben selbst direkt in die htacess im Root reinschreibe?
    Oder besser gar keine Umleitung, sondern mir ein Plugin besorge, das das Permalinkmodul von WordPress so erweitert, dass .html auch für pages möglich ist?

  4. Eine gute Website Struktur zählt tatsächlich eher zu den grundlegenden Seo Techniken. Dennoch ist sie aber keineswegs zu vernachlässigen. Eine gute Website Struktur vereinfacht den Erfolg, oder steuert ihn sogar.

  5. Google liest die robots.txt deutlich seltener, als die einzelnen Webseiten. Insbesondere, wenn man eine neue Seite noch nicht indexieren lassen möchte, wäre die Blockade über die robots.txt fatal.

  6. Jetzt musst Du nur noch verraten warum „Blockieren Sie keine Dateien über die robots.txt Datei.“ :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.