Google ignoriert Backlinks mit irrelevanten Linktexten

Es war nur eine kurze Meldung. Mit weitreichenden Folgen. In einem kurzen Absatz verweist Google auf eine geänderte Wertung von Hyperlinks. Alle untersuchen jetzt fieberhaft welche Änderung das sein könnte. Vielleicht ist das Raten vorbei.

Das Panda-Update 2011 hat den Weg bereits aufgezeigt. Google will Qualität sichtbar und zugänglich machen (also hohe Rankings zuweisen). Und verlässt sich immer weniger auf das Netz. Der Google PageRank basierte auf der Annahme "Ein Link ist eine Empfehlung". Aber wer glaubt denn noch an den Weihnachtsmann?

Die Konkurrenz ist in Bereichen so groß, dass das natürliche Wachstum der Sichtbarkeit zu langsam erfolgt. Also wird nachgeholfen. Und das nicht zu knapp. Ganz zum Ärger von Google. Das Unternehmen benötigt riesige Datenzentren, die rechnerisch der Frage nachgehen "Warum existiert dieser Link (bzw. Backlink)?". Jetzt hat Google offenbar einen schlauen Weg gefunden. Backlinks zählen anders als bisher.

Google ändert die Bewertung von Links en passant

Link evaluation. We often use characteristics of links to help us figure out the topic of a linked page. We have changed the way in which we evaluate links; in particular, we are turning off a method of link analysis that we used for several years. We often rearchitect or turn off parts of our scoring in order to keep our system maintainable, clean and understandable.
http://insidesearch.blogspot.com/2012/02/search-quality-highlights-40-changes.html

Linktexte zählen nicht mehr bedingungslos

Die Kraft der Hyperlinks nimmt ab | Abwertung der Linktexte

Backlink: Ankertext deutlich abgewertet
Backlinktexte (Ankertexte) wurden deutlich abgewertet

Dieses Bild zeigt das Suchergebnis für das Wort "hier". Noch vor ein paar Wochen waren die Plätze 1 und 2 der Google Ergebnisseite (SERP: Search Engine Results Page) fest in den Händen von Adobe. Genauer gesagt die Installations-Seiten der Programme Adobe Reader und Adobe Flash Player.

Und das hatte ganz einfache Gründe: Auf unzähligen Seiten im Netz steht zum Beispiel der Satz: "Für die Anzeige und den Druck von pdf-Dokumenten wird der kostenfreie Adobe Reader benötigt. Diesen können Sie hier herunterladen."

Jetzt sind andere Websites vertreten. Platz 1 geht an Wikipedia (für die Ein-Wort-Suche kennt Google ja oft nichts Besseres als Wikipedia). Platz 2 geht an einen Blog. Hier wird das Wort "hier" als verlinkte Überschrift 1. Ordnung verwendet (<h1><a …>Hier</a></h1>). Insgesamt kommt das Wort "hier" auf dem Dokument 23 Mal vor.

Auch die Google-Bombe wird weiter entschärft

Wenn genügend Links von außen (Backlinks) mit einer bestimmten Keyword-Kombination auf ein Dokument verweisen, wird das Ziel-Dokument in Google ggf. hohe Rankings für die Begriffe erhalten, selbst wenn die Keyword-Kombination auf der Zielseite nicht vorkommt. Google hat mit diesem Umstand immer noch Probleme, aber offensichtlich ist Google einer Lösung sehr nah.

Onpage SEO + wertvoller Content werden weiter gestärkt

Manchmal ist das Naheliegende auch das Richtige. Auch ohne flächendeckende Analysen sehen wir die Webseite (das Einzeldokument) gestärkt. Onpage rules in 2012. Google ignoriert Links mit Ankertexten, die nur in unzureichender Weise auf dem Ziel-Dokument vertreten sind.

Aktuelles zum Thema Backlinks im Web

Veröffentlicht von

Philip Hoevels

Akademieleitung Wildner AG Qualitätsmanagement Online Marketing

9 Gedanken zu „Google ignoriert Backlinks mit irrelevanten Linktexten“

  1. „Onpage rules in 2012“ …so soll es sein! :-)

    Ich setze fast ausschließlich auf die onpage Optimierung und erziele durchaus tolle Ergebnisse.

    Danke für den Beitrag!
    Alex

  2. Hallo,

    mir war schon immer von Anfang an klar, dass sich langfristig
    nur Qualität dursetzen wird. Ich denke, dass dieser Umstand
    noch verschärft werden wird. Dies ist auch gut so. Die Tricks
    schaden nur den Suchenden bei google. Außerdem werden die
    benachteiligt, die sich die Mühe machen, qualitativ hochwertigen
    Content ins Internet zu bringen.

    freundliche Grüße
    Josef

  3. Ich denke, dass Google nur bei den ganz doofen Beispielen, wie „hier“ händisch nachgesteuert hat. „Seite verlassen“ auf „Disney“ funktioniert nach wie vor (bitte fragt mich nicht nach dem Zusammenhang ;-))). Zusammen mit den vermehrten drastischen „Warnungen“ per Webmastertools (gepaart mit Bitte um Denunziantentum und „Hose runterlassen“) an TAUSENDE von Portalen, versucht Google nur sein Unvermögen beim Aufspüren von hochwertig gekauften Links zu übertünchen. Nach wie vor sind Backlinks, eingebettet in gutem journalistischem Content, für „G“ nicht identifizierbar und sehr wirkungsvoll. Wer sich zudem darum kümmert, dass er eine gute Linkpyramide nachbildet, sollte sich von Googles verzweifelten Zuckungen nicht verunsichern lassen.

  4. Bei „hier“ variiert Google die Ergebnisse in letzter Zeit hin und wieder. Aber versucht mal „Seite verlassen“, das klappt konstant verlässlich.

  5. Das Alter eines Links als Faktor dürfte sowohl positiv als auch negativ ausfallen können. Hier würde ich eher die aktive Link-Nutzung (der Klick) als relevanten Faktor sehen. Sicher lohnenswert, hier weiter zu forschen.

  6. „Google ignoriert Links mit Ankertexten, die nur in unzureichender Weise auf dem Ziel-Dokument vertreten sind. “ – Danke Philip für diesen Satz. Damit könnenw irn un an unserer Theorie weiterarbeiten. Der Hinweis zur „Google Bombe“ hat mir in meinen Analysen gefehlt.

    Eine weitere Idee: Alte Links werden entwertet! Das würde auch zu deinem Posting passen und wir haben viele Beispiele, die die aktualität der Links als Faktor bestätigt. Was meinst du zu diesem Thema?

  7. Vielen Dank für diesen Post. Die erste „Kaffesatzleserei“ zu diesem Thema die ich logisch und nachvollziehbar finde. Die von anderer Seite thematisierte komplette Entwertung der Ankertexte war mir doch arg extrem vorgekommen. Dein Ansatz hingegen und der Versuch die Annahme zu beweisen – überzeugt.

    Ich wünsche einen schönen Abend.
    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.